Firmengeschichte

Der Qualitätsanspruch unserer Kunden motiviert zu Spitzenleistungen

Beton ist Werkstoff und Sinnbild für das Familienunternehmen Wensauer,
welches bereits in der 3. Generation geführt wird.

1934 begann der Großvater der heutigen Inhaberin im eigenen, handwerklich
ausgerichteten Meisterbetrieb.
Von Anfang an wurden langlebige Produkte
gefertigt, von denen heute noch viele in Gebrauch sind und den guten Ruf
der Firma Wensauer mitbegründen.

Die Nachkriegsjahre forderte die Umstellung auf industrielle Serienproduktion,
Betonrohre und Schachtringe wurden in die Fertigung aufgenommen. Bereits
1966 wurde mit der Herstellung von Stahlbetonrohren mittels
Schleuder-Walz-Verfahren begonnen.

1975 übernahm Diplom-Wirtschaftsingenieur Gerhard Wensauer die Firmenleitung
und errichtete die heutigen Produktionsstätte in Stockstadt. Ohne technische und
räumliche Einengung entstand ein modernes Werk mit zukunftsweisendem
Produktionskonzept und wurde 1978 in Betrieb genommen. Drei Maschinen
produzieren sofort-entschalt im Radialpressverfahren Rohre in den Nenn-
durchmessern DN 300 bis DN 1800. Zusätzlich können Rohre bis DN 2600
schalungserhärtet hergestellt werden. Jedes Produkt ist hier das Ergebnis von
Entwicklungs- und Fertigungsprozessen, mit denen sich alle Beteiligten persönlich
identifizieren. Sie bringen sich als Menschen mit ein- das spielt bei individueller
Hand- und Kopfarbeit eine ebenso wichtige Rolle wie dort, wo Computer und
hochkarätige Fertigungstechnik mit einbezogen sind.

Seit 2012 ist Diplom-Wirtschaftsingenieurin Nina Wensauer-Grimm in der
Produktionsleitung tätig. 2014 hat sie die Geschäftsleitung übernommen.